ECODESIGN online PILOT

Reduktion des Transportaufkommens

Verbesserung <- C: transportintensiv <-

Checkliste zur ECODESIGN Analyse

Produkt

Ist der Transportaufwand zur Verteilung der Produkte gering?
  
  
Wie weit wird das Produkt transportiert? Sind die Transportwege oder Transportmengen optimierbar?
Relevanz (R) Erfüllung (E) Priorität (P)
sehr wichtig ( 10 )
weniger wichtig ( 5 )
nicht relevant ( 0 )
ja ( 1 )
eher ja ( 2 )
eher nein ( 3 )
nein ( 4 )

P = R * E
Maßnahme Transportaufwand zur Distribution des Produktes minimieren
Idee zur
Realisierung
Kosten
höher
gleich
niedriger
weil
Machbarkeit
schwierig
einfach
weil
Durchführung
sofort
später
gar nicht
Zuständigkeit
Termin


Wird zur Distribution des Produktes ein umweltfreundliches Transportmittel eingesetzt?
  
  
Welche Transportmittel stehen grundsätzlich zur Verfügung (Bahn, Schiff, LKW; ...)? Wie werden die Produkte dzt. transportiert? Welche Strecken werden gefahren? Gibt es dafür umweltfreundliche Alternativen?
Relevanz (R) Erfüllung (E) Priorität (P)
sehr wichtig ( 10 )
weniger wichtig ( 5 )
nicht relevant ( 0 )
ja ( 1 )
eher ja ( 2 )
eher nein ( 3 )
nein ( 4 )

P = R * E
Maßnahme Umweltfreundliches Transportmittel zur Distribution des Produktes wählen
Idee zur
Realisierung
Kosten
höher
gleich
niedriger
weil
Machbarkeit
schwierig
einfach
weil
Durchführung
sofort
später
gar nicht
Zuständigkeit
Termin


Ist sichergestellt, dass Schäden am Produkt durch den Transport vermieden werden?
  
  
Gibt es bewegliche Teile im Produkt? Welche sind das? Ist eine Lagefixierung dieser Teile für den Transport erforderlich? Wie können Transportschäden vermieden werden?
Relevanz (R) Erfüllung (E) Priorität (P)
sehr wichtig ( 10 )
weniger wichtig ( 5 )
nicht relevant ( 0 )
ja ( 1 )
eher ja ( 2 )
eher nein ( 3 )
nein ( 4 )

P = R * E
Maßnahme Transportschäden vermeiden
Idee zur
Realisierung
Kosten
höher
gleich
niedriger
weil
Machbarkeit
schwierig
einfach
weil
Durchführung
sofort
später
gar nicht
Zuständigkeit
Termin


Werden stapelbare Produktverpackungen eingesetzt?
  
  
Wird das zur Verfügung stehende Transportvolumen optimal genutzt? Wird die zur Verfügung stehende Lagerfläche, -raum ausgenützt? Ist eine Optimierung mittels stapelbarer Produktverpackungen möglich?
Relevanz (R) Erfüllung (E) Priorität (P)
sehr wichtig ( 10 )
weniger wichtig ( 5 )
nicht relevant ( 0 )
ja ( 1 )
eher ja ( 2 )
eher nein ( 3 )
nein ( 4 )

P = R * E
Maßnahme Stapelbare Produktverpackungen einsetzen
Idee zur
Realisierung
Kosten
höher
gleich
niedriger
weil
Machbarkeit
schwierig
einfach
weil
Durchführung
sofort
später
gar nicht
Zuständigkeit
Termin



Vorgehensweise zur Bewertung:
  1. Relevanz:
    Legen Sie die Relevanz der jeweiligen Bewertungsfrage im Hinblick auf Ihr Produkt fest (sehr wichtig/ weniger wichtig/ nicht relevant für mein Produkt).
  2. Erfüllung:
    Beantworten Sie die Erfüllung der jeweiligen Bewertungsfrage mit Hilfe der vier vorgegebenen Antwortmöglichleiten (ja / eher ja /eher nein / nein). Die zusätzlichen Fragen dienen zum besseren Verständnis der Analysefrage und müssen nicht beantwortet werden.
  3. Priorität:
    Identifizieren Sie jene Maßnahmen mit hoher Priorität (P) und bearbeiten Sie nur diesen weiter.
  4. Idee zur Realisierung:
    Finden Sie Ideen zur Realisierung dieser ECODESIGN Maßnahmen. Die Lerninformation mit aufgezeigten Beispielen kann hierbei hilfreich sein.
  5. Machbarkeit:
    Beurteilen Sie die Machbarkeit der vorgeschlagenen Ideen (schwierig / einfach).
  6. Kosten:
    Vergleichen Sie die Kosten der neuen Ideen mit der Referenzsituation (höher / gleich / niedriger) und begründen Sie diese.
  7. Durchführung:
    Entscheiden Sie über die zeitliche Durchführung der ECODESIGN Maßnahmen (sofort / später / gar nicht) und legen Sie die Personen oder Abteilungen, in deren Zuständigkeitsbereich die weiteren Schritte zur Durchführung der Produktverbesserungen fallen, sowie den Zeitrahmen fest.
  8. Speichern:
    Speichern Sie die Checkliste zur Dokumentation der ECODESIGN Bewertung.

 

top design & copyright © TU Wien, Institut für Konstruktionswissenschaften - ECODESIGN

Transportaufwand zur Distribution des Produktes minimieren

Neben der Verpackung wird die Umweltbelastung in der Distribution hauptsächlich durch den erforderlichen Transportaufwand bestimmt. Es gilt daher, die für die Verteilung der Produkte erforderlichen Wege, möglichst kurz zu halten. Einen Ansatz dazu stellt die Optimierung von Transportmengen und Transportwegen durch Logistikkonzepte dar.


Umweltfreundliches Transportmittel zur Distribution des Produktes wählen

Neben den zurückgelegten Wegstrecken kann die Umweltbelastung durch die Transporte mit der Wahl umweltfreundlicher Transportmittel reduziert werden. Abhängig von den lokal zur Verfügung stehenden Alternativen sollte die umweltfreundlichste gewählt werden. Die Verlagerung von Transporten von LKWs auf Bahn und Schiff können die Umweltbelastungen reduzieren.


Transportschäden vermeiden

Zur Vermeidung von Transportschäden sind mitunter Vorkehrungen am Produkt selbst zu treffen, die sicherstellen, dass bewegliche Teile für die Dauer des Transportes fixiert werden und so Schäden vermeiden werden können (Transportsicherungen).


Stapelbare Produktverpackungen einsetzen

Zur Reduktion des erforderlichen Transportvolumens sollten stapelbare Produktverpackungen eingesetzt werden. Durch die Stapelbarkeit der Verpackungen kann eine Reduktion des Gesamttransportaufwandes erreicht werden, womit das Transportvolumen verringert werden kann.